Berlin Nights – Die Show Sensation, Theater am Potsdamer Platz

Kennt ihr dieses Gefühl? Ihr kommt aus einem Club oder aus einer Show und die Musik oder das, was ihr gerade erlebt habt, vibriert noch durch euren Körper, erfüllt euer Herz und eure Seele, singt auf eurer Haut. Und ihr würdet euch am liebsten umdrehen und es gleich noch einmal sehen und erleben! Und all eure Freunde, Bekannte und Verwandte anrufen, damit sie mitkommen, weil das, was ihr da gerade gesehen habt, einfach so toll, so sehenswert, so besonders ist! Genau das, dieses Gefühl, ist der Grund, warum ich diesen Blog schreibe. Weil, wenn man etwas Tolles erlebt, man es am liebsten mit allen teilen möchte und es jedem erzählen und ans Herz legen möchte.

Und Berlin Nights ist genau so eine besondere Show, die ich aus vollem Herzen empfehlen möchte, denn sie macht einfach nur Spaß! Samuels Entertainment wollte das vielseitige Berliner Nachtleben auf die Bühne bringen und zu diesem Zweck wurde das ehemalige Musicaltheater am Potsdamer Platz in einen Nachtclub verwandelt. An süßen Bouncern vorbei geht es über einen schmalen Gang hinein ins schummrige Clublicht, ein DJ spielt House, man stößt mit Cocktails an oder genießt sie direkt als Eis am Stiel! (SchleckDruff – was für ’ne krasse Idee!!) Im Theatersaal beginnt der Abend mit dem Pianisten Timothy Thorsen, der mit Liszt die Gruppe Zanshin zu einem romantisch-fließenden, modernen Tanz animiert. Der nachfolgend notwendige Umbau wird gekonnt einbezogen, die Fothamockaz räumen eifrig um – zumindest drei von ihnen. Einer muss erst einmal ausführlich Pause machen, ehe seine Kollegen ihn ruppig zurück an den Besen beordern. Sie sind quasi die Pausenclowns – aber mit einer gehörigen Portion Talent und Können: Breakdance, HipHop, dazu etwas Akrobatik und die Kunst, über sich selbst zu lachen!

Nach dem Intermezzo formt sich schnell eine Schlange vor Türsteher Sascha Thies. Alle wollen hinein in den coolen neuen Club, in dem der legendäre DJ Tomekk auflegt, die Berlin Showgirls aufreizend tanzen und in dem Showbarkeeper Florent Rabaté geschickt die Flaschen fliegen lässt. Schnell füllt sich die Tanzfläche und Airdit, die M.I.K Family, Tridiculous und Samuels Crew zeigen Moves, die der Schwerkraft zu trotzen scheinen. Breakdance, HipHop, Locking, Popping und Akrobatik gehen locker Hand in Hand, sind mitreißend und aufregend. Das Publikum geht unwillkürlich mit, man hat das Gefühl mittendrin zu sein, man möchte am liebsten aufstehen und tanzen! Dann schwebt Renee auf die Bühne, tolle Haare, Beine bis zum Himmel und singt den von DJ Tomekk produzierten Titelsong der Show: I am Berlin!

Nach der Pause gibt es handgemachte Musik, die Gruppe Nader Rahy ist nun für den rockigen Soundtrack zuständig, Röhre Stefanie kann sanft genauso gut wie wuchtig-laut. Die Liebesgeschichte, die eines der Paare von Zanshin zu Beginn der Show erzählte, gipfelt in einem tragisch-schönen Tanz und in einer unheimlich beeindruckenden Performance an den Strapaten von Rostyslav aus der Tridiculous Crew. Atemberaubend!

Die Verknüpfung der einzelnen Künstler und ihres Könnens zu einer gemeinsamen Show ist einzigartig gut. Alles fasst makellos ineinander, vom Drumherum (Türsteher, Vorraum, Barcrew) über die Bühne (Bühnedeko, Licht, Sound) bis hin zu den Performern, die nicht nur einzeln glänzen, sondern auch gemeinsam. Sie haben sehr viel Spaß und Freude auf der Bühne, ihre gute Laune zieht das Publikum unweigerlich mit. Am Ende hält es niemanden mehr auf seinem Sitz.

Es gibt nur noch einige wenige Termine, an denen ihr die ultimative Berlin-Tanzshow Berlin Nights erleben könnt! Nur noch an diesem und am nächsten Wochenende! Also ranhalten! Diese Show wollt ihr nicht verpassen! Als besonderes Schmankerl habe ich noch einen geheimen Geheimcode für euch, mit dem könnt ihr 50% vom Kartenpreis abziehen: dermensch50. Weitere Informationen und Tickets gibt es hier.

Alle Bilder: ©Nicolas Ritter