All you need is Love – A Tribute to The Beatles – Die Musical Biografie – Estrel Hotel

Es ist die Frage aller Fragen. Die Frage, die sicher schon so manches Date frühzeitig beendet hat. Die Frage, die für verblüffte Blicke, betretenes Schweigen oder gar einen handfesten Streit sorgte. Die Frage, die sich alle Rockabellas, Kuttenträger und Headbanger zu Beginn ihrer Rockkarriere schon irgendwann einmal gestellt haben: Beatles oder Stones?

Ich kann die Frage aller Fragen klar mit einem „Beide natürlich!“ beantworten. Ich mochte die Beatles schon immer, als Teenie war ich stolze Besitzerin aller Platten! Mittlerweile habe ich zwar leider keinen Plattenspieler mehr, aber noch immer alle Songs auf CD. Und daher bin ich natürlich mit Begeisterung und trotz Jahrhundertunwetter ins Estrel Hotel an der Sonnenallee gestürzt, um endlich das Beatles-Biografie-Musical All you need is Love zu sehen! Ganz genau 50 Jahre ist er mittlerweile alt, der bekannte und beliebte Ohrwurm „All you need is Love“. Am 30. Juni 1967 erschien die aus dem Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ ausgekoppelte Single und begann ihren sagenhaften Erfolgskurs. Zur Feier dieses  Welthits, den noch heute so gut wie jeder zumindest mitsummen kann, gibt es vom 28. Juni bis zum 23. Juli im Estrel erneut das beliebte Musical zu erleben, das die spannende Weltkarriere der Pilzköpfe aus England anhand ihrer besten Songs nachzeichnet. Der Berliner Schauspieler Nicolai Tegeler übernimmt den Job des Erzählers, als fiktiver Roadie der Band erzählt er dem Publikum, wie die Jungs zu Beginn in Hamburger Clubs und Spelunken Gassenhauer spielten, erst noch als Backgroundband für Tony Sheridan, irgendwann dann als Main Act.

Gespielt wird die weltberühmte Band dabei vom Twist & Shout Quartett, bestehend aus vier ausgezeichneten Musikern, jeder bereits solo überaus erfolgreich und nun handverlesen, um das bestmögliche Beatles-Erlebnis auf die Bühne zu bringen. Und das ist Produzent Bernhard Kurz eindeutig gelungen. Auch als eingefleischter Fan und damit größtmöglicher Kritiker, hat man das Gefühl, als stünden Paul, John, Ringo und George direkt vor einem, live auf der Estrel Bühne! Alan LeBoeuf (Paul McCartney), Howard Arthur (John Lennon), John Brosnan (George Harrison) und Carmine Francis Grippo (Ringo Starr) klingen so authentisch, so sehr wie die Beatles, es ist schon beinahe ein wenig unheimlich. Wer also nie die Ehre und das Vergnügen hatte, die Beatles live zu erleben, dem kann ich dieses Musical nur sehr ans Herz legen. Durch die geschickte Songauswahl und die eingestreuten Informationen kann man den Weg der Beatles vom legendären Hamburger Star-Club bis zu ihrem skandalösen letzten gemeinsamen Auftritt oben auf dem Apple-Gebäude verfolgen. Auch ihre musikalische Bandbreite lässt sich so ausgezeichnet verfolgen: trällernde, gefällige Beat Musik zu Beginn ihrer Karriere über härteren Rock, der die größten Kontroversen hervorrief und schlussendlich der verklärte Psychodelic Rock ihrer späten Jahre. Ein toller Weg, den Aufstieg der bekanntesten und erfolgreichsten Band der Musikgeschichte auf die Bühne zu bringen.

Sehr sehens- und vor allem sehr hörenswert! Für Beatlesfans und Musikfans, sowie alle, die es noch werden wollen! Das Estrel beweist hier einmal mehr, dass bei ihren Stars in Concert Produktionen immer die allerbesten Doppelgänger auf der Bühne stehen, die ihren Idolen grundsätzlich stimmlich in nichts nachstehen! Hier könnt ihr nochmal meinen Bericht zu Grahame Patrick als Elvis lesen, ebenfalls eine tolle Show! Ihr müsst euch allerdings ranhalten, denn Ende Juli sagen die Pilzköpfe schon wieder Good Bye, Berlin und machen die Bühne frei für einen anderen Ausnahmekünstler: Michael Jackson! Informationen und Tickets gibt es hier.

©Nicole Haarhoff