Meine Veranstaltungstipps für die Vorweihnachtszeit und die Feiertage in Berlin

Weihnachten kommt! Die Feiertage nähern sich mit großen Schritten! Das Wetter wird unangenehmer, wir möchten uns in die Wärme und die Behaglichkeit der Berliner Veranstaltungshäuser flüchten und einen schönen Abend genießen! Aber wohin? Und was würde unserem Weihnachtsbesuch gut gefallen? Den Kollegen, dem Herzblatt? Ich habe euch hier eine kleine Auswahl zusammengestellt, um euch bei der Planung einer fulminanten Vorweihnachtszeit und geruhsamen Feiertagen zu helfen.

Hier kommen meine Tipps für:

Genießer  Die Vorweihnachtszeit ist stressig genug – warum sich nicht einfach mal fallenlassen und hemmungslos genießen? Zum Beispiel im Hotel Savoy, denn dort spielt die Vaganten Bühne aktuell wieder das aufsehenerregende Stück Menschen im Hotel. Wer mag, kann das Rundherum-Sorglos Paket mit einer Übernachtung in einem der eleganten Zimmer und einem großen Frühstücksbüffet für Genießer am Morgen buchen.

Streicheleinheiten für die Seele  Ihr fühlt euch wie der Grinch? Die Weihnachtslaune mag sich nicht einstellen? Dann empfehle ich euch einen Besuch im Christmas Garden, am besten außerhalb der Stoßzeiten, dann könnt ihr ganz in Ruhe durch die wundervoll beleuchtete Landschaft flanieren und Pflanzenduft und Winterruhe einatmen, ehe ihr für Glühwein und Crêpes einkehrt. Oder ihr klettert auf den Pfefferberg und setzt euch in das viktorianische Gewächshaus, umgeben von einem winterlichen Wald und seht zu, wie sich Märchen vor euren Augen entfalten. Vor dem Eingang flackert ein großes wärmendes Feuer, Glühwein und heiße Schokolade wird feilgeboten.

Schenkelklopfer  Eher auf der Suche nach etwas Lustigem? Den Shoppingstress weglachen? Dann empfehle ich euch einen Besuch im Prime Time Theater im Wedding, optimal auch für euren Besuch von außerhalb, denn hier werden alle Berliner Macken und Mäckchen zum Schreien komisch auf die Schippe genommen. Oder ihr schaut euch die Weihnachtsshow von Ass-Dur im Tipi am Kanzleramt an, da kommt neben dem lustigen Programm auch noch das schöne Ambiente hinzu und wer ganz schlau ist, der bucht sich schon im Vorfeld ein Menü, dann braucht man sich nämlich nicht in die Warteschlange zur Saalöffnung einreihen, sondern kann entspannt eintrudeln und sich gemächlich zurücklehnen, während Leckeres an den Tisch gezaubert wird.

Rebellen  Ach je – Vorweihnachtliche Aktivitäten mit der Mischpoke, klingt ja furchtbar! Wie bekommt man auch rebellische Teenager, Kulturverweiger und Alles-Schon-Gesehen-Nörgler entertaint? Zum Beispiel bei Sayonara Tokyo im Wintergarten Varieté! Das komplette Haus wurde in eine japanische Spielwiese verwandelt, auf der Bühne beeindruckt Kitsch, Können und Kunst. Oder ihr stopft euch am Hackeschen Markt bei Waffel oder Becher mit supermegaleckeren Waffeln voll und lasst euch dann im Chamäleon Theater von Parade und Artistik, die nicht von dieser Welt zu sein scheint, beeindrucken.

Romantiker  Die Vorweihnachtszeit ist natürlich auch romantisch, man möchte sich vor ein prasselndes Lagerfeuer setzen oder unter eine große Decke kuscheln und Zweisamkeit genießen. Für die ganz großen Gefühle und vielleicht auch ein paar Tränchen sorgt das Theater des Westens, das in diesen Tagen Ghost – Nachricht von Sam auf die Bühne bringt. Und der Admiralspalast zieht mit einem nicht weniger berühmten Liebesfilm nach: Dirty Dancing, ebenfalls live auf der Bühne.

Wohin mit Oma?  Eine existenzielle, immer wiederkehrende Feiertagsfrage. Wohin führt man die ältere Dame von Welt stilsicher aus? Natürlich ins Kriminaltheater Berlin, um zeitlose Klassiker wie Tod auf dem Nil zu sehen. Vorher kann man im angrenzenden Umspannwerk Ost elegant dinieren. Oder ins Schlosspark Theater, um bei Dieter Hallervorden zu Gast zu sein. Dort gibt es wunderschönstes Lebensgeschichten-Theater zu sehen, zum Beispiel Doris Day oder Judy Garland.

Klassiker  Das ist euch alles noch nicht klassisch weihnachtlich genug? Da fehlt noch etwas, der letzte Kick von Glühwein und Wonnegefühl? Na dann versucht es doch mit dem Weihnachtsmärchen aller Weihnachtsmärchen: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, auf der ganz großen Leinwand, untermalt von Livemusik eines klassischen Orchesters und im wunderschönen Ambiente des traditionsreichen Friedrichstadtpalast. Oder ihr lasst in der Deutschen Oper den Nussknacker tanzen. Mehr Weihnachtsgefühle geht ja wohl kaum!

Ich hoffe, meine kleine Auswahl hilft euch ein wenig. Mehr Tipps für die Feiertage folgen in den nächsten Tagen. Habe ich etwas Wichtiges vergessen? Dann meldet euch doch mit eurem heißen Weihnachtstipp bei mir.

©Nicole Haarhoff, ©Bilder: Theater und Veranstaltungsräume

Diese Diashow benötigt JavaScript.