Thriller – Live – Admiralspalast Berlin

Ich bin ein großer Michael Jackson-Fan und das schon, solange ich denken kann. Sein erstes Soloalbum, das bis heute erfolgreichste seiner Alben und das meistverkaufte Musikalbum der Welt, Thriller, erschien kurz nach meiner Geburt und seine unsterblichen Songs begleiten mich bis heute. Alle Skandale seines Privatlebens beiseite lassend, kann man mit absoluter Sicherheit sagen, dass Michael Jackson einer der größten Entertainer überhaupt ist – so sagt es auch das Guiness Buch der Rekorde. Wahrlich der King of Pop! Die Liste seiner Preise und der Rekorde, die er bis heute hält, ist endlos lang. Seine Songs sind unvergessen. Sein Tanzstil, seine minutiös geplanten Liveauftritte, die aufwenigen Musikvideos, seine handverlesenen Musiker und die herausragende Dancecrew: sein Perfektionismus war legendär und sorgte dafür, das er auch heute noch schwer nachzuahmen ist.

Kein Wunder also, dass für die Show Thriller – Live (Gary Lloyd, Director und Choreograf) nicht nur eine, sondern gleiche mehrere großartige Stimmen ausgewählt wurden, die die großartigen Songs des King of Pop interpretieren. Von den allerersten Liedern, die der kleine Michael damals noch mit seinen Brüdern als The Jackson 5 sang (Rockin Robin, ABC…) über seine ersten Soloschritte in Thriller (Wanna be startin something, Human Natura, Billie Jean) bis hin zu meinem Lieblingsalbum Bad (Man in the Mirror, Smooth Criminal, Dirty Diana) und seinen Smashern aus den 90er Jahren (Earth Song, Black or White). Britt QuintinShaquille HemmansRory Taylor und Adriana Louise rocken, röhren, schmeicheln, säuseln und leben Michael Jacksons Songs, mein sonst so festverschlossenes Fanherz ging mir auf! Vor allem die schöne Adriana Louise, die nicht nur grandios sang, sondern auch tanzte wie ein Derwisch, hat es mir sehr angetan! Ich glaube, dem King of Pop hätte sie auch gefallen. Ich glaube, er hätte die Show sowieso geliebt. Denn sie wird seinem Perfektionismus absolut gerecht. Großartige Stimmen, herausragend gute Tänzer, die seinem Tanzstil und seinem Markenzeichen, dem Moonwalk, alle Ehre machen. Kevin Heatherson, Katrina Ridley, Jony Ben Azouz, Melissa Amy Lye, Antony Morgan, Emily-Jayne Bailey, Gustave Die, Joe Francois, Paris Johnson, Georgina Mannifield, Lee Pratt und Emma-Leigh Rose sind allesamt fantastisch, egal ob in den strengen Tanzarmee-Choreografien, die Michael so liebte, in den eleganten Smooth Criminal-Szenen oder beim Streetdance.

Natürlich gibt es auch einen Michael, das Allroundtalent Sean Christopher hat diese besondere Rolle übernommen und bringt uns den Moonwalk, die unvergleichlichen Tanzszenen zu Smooth Criminal und einige der Manierismen und Gesten die Hardcore Fans nur zu gut kennen. Er reißt das Publikum zu wahren Kreischfesten hin. Mehr Michael geht nicht!

Die Liveband (Andy Jeffcoat, Tom Arnold, Robert Minns, Allan Salmon, Johnny Copland, Gordon Wilson), die Sänger, die Tänzer, das alles macht schon eine beeindruckende Show aus, aber dazu kommt noch eine großartige Lichtshow (Nigel Catmur), tolle Videos, Feuerwerk, Spezialeffekte (The Twins FX), blitzschnelle Kostümwechsel (Rob Jones, Catherine Jeatum) und am Ende (na gut, zwischendurch auch) gibt es frenetischen Applaus, Standing Ovations und so euphorische Fans, dass der Admiralspalast in seinen Grundfesten erschüttert wird! Verpasst nicht diese unglaubliche Show! Für alle Fans und die, die es noch werden wollen. Michael Jackson nicht mehr live gesehen? Dann schaut Thriller Live! Ihr habt ihn live gesehen? Dann holt euch dieses Feeling nochmal zurück – schaut Thriller Live. Noch bis Sonntag im Admiralspalast Berlin, danach wieder unterwegs. Weitere Informationen und Tickets bekommt ihr hier.

©Nicole Haarhoff

Diese Diashow benötigt JavaScript.