Lennart Schilgen – Engelszungenbrecher – Bar jeder Vernunft

Eine Freundin von mir hat Lennart Schilgen schon mehrmals gesehen, sowohl im O-TonArt als auch in der Bar jeder Vernunft und hat mir derart von dem jungen Liedermacher vorgeschwärmt, das ich schon das Gefühl hatte, vollkommen außen vor zu sein, wenn ich ihn nicht endlich auch mal live erlebe! Damit ich nicht das uncoole Außerseiterkind bin, war ich nun also endlich in der Bar jeder Vernunft und kann jetzt mitreden.

Lennart Schilgen sieht aus, wie sich nette Muttis den Schwiegersohn wünschen: schlank, mit großen waidwunden Kulleraugen, nett und ungefährlich. Er singt Liebeslieder und Protestlieder und manchmal beides zusammen, sagt er. Was kann man sich darunter nun vorstellen? Das ist zum Beispiel ein Lied über Martha – Liebeslied. Und darüber, dass Martha nicht zu einem Auswärtssemester aufbrechen sollte – Protestsong. Klar. Und dadurch, das er ein klein wenig wie ein selbstgerechter Flegel klingt, hat sich auch gleich wieder das mit dem Lieblingsschwiegersohn erledigt. Zumindest vorerst. Denn mit Songs wie der Prokrastination-Party und dem Liegenbleiben-Blues singt er sich dann prompt wieder in mein Herz, das können wir schließlich alle irgendwie nachvollziehen oder nicht? Auch, dass er sein möchte wie Elvis und gern auch auf deutschen Kleinkunstbühnen mal mit BHs beworfen werden würde, von ihm heiß zugetanen Groupies. Kann man verstehen. Kulleraugen hin oder her.

Am Ende des Abends hat er uns auf jeden Fall alle auf seine Seite gezogen. Mit Mitmachliedern und Gedichten mit Publikumsbeteiligung. Und vor allem mit Liedern, die uns ans Herz gehen und die witzig und wahr sind. Jetzt verstehe ich endlich das ganze Gewese um Lennart Schilgen und freue mich auch auf den nächsten Auftritt des Liedermachers mit dem spitzen Humor.

Auf dem Spielplan der Bar jeder Vernunft findet sich außer Lennart Schilgen wieder ein Sahnetörtchen nach dem anderen, schaut unbedingt rein! Die wunderbare Katharine Mehrling zum Beispiel, die tolle Christine Bovill und die kacklustige Idil Baydar, alle im Oktober! Weitere Informationen und Tickets bekommt Ihr hier.

©Nicole Haarhoff