The Band – Das Musical, Theater des Westens, Berlin

„The Band – Das Musical“ von Take That ist nun im Theater des Westens angekommen! Aber wer jetzt denkt, dass es um die Bandgeschichte geht oder das es vielleicht eine große öffentliche Abwicklung der tränengetränkten Trennung gibt, der ist schief gewickelt. Es geht überhaupt nicht um Take That. Im Laufe des Musicals werden sie nicht einmal erwähnt. Und die Jungs, die die besagte „Band“ darstellen – die kommen nur zu Wort, wenn sie singen. (Prince Damien, Sario Solomon, Taddeo Pellegrini, Helge Mark Lodder und Alex Charles)

Stattdessen geht es um diejenigen, die den Erfolg der Band überhaupt möglich gemacht haben. Um diejenigen, die mitgefiebert, mitgesungen, mitgetanzt und sich in Ekstase gekreischt haben: die Mädchen! Die Fangirls. Damals, auf dem Karrierehöhepunkt der Jungs vielleicht vierzehn, fühnzehn oder sechzehn Jahre alt. Die mitgereist sind, wenn „ihre“ Jungs auf Tour waren, die jedes Lied, jeden Tanzschritt und jedes Fitzelchen Information anbeteten. Diese Mädels sind mittlerweile erwachsen. Sind vielleicht selbst Mama einer Teenagerin und sind nun selbst diejenigen, die brüllen: „Nun mach das endlich mal leiser!“ und „Nicht schon wieder den gleichen Song!“

Um genau diese Mädchen und Frauen geht es. Eine von ihnen, Rachel, ist im Jahr 1993 großer Fan ihrer Band. Sie ist so großer Fan, ihre Jungs und deren Musik begleiten sie jeden Tag überallhin. Sie stehen ihr bei, wenn ihre Eltern mal wieder lautstark streiten. Und zusammen mit ihren vier allerbesten Freundinnen kann sie sich nichts großartigeres vorstellen, als zu einem Konzert ihrer Idole zu dürfen und sie endlich einmal live zu erleben! Ein Gewinn bei einer Radiosendung lässt ihren Wunsch endlich wahr werden. Rachel, Debbie, Zoe, Heather und Claire fahren gemeinsam zum Konzert und erleben einen perfekten Freundinnenabend. Sie wissen allerdings noch nicht, das diese magische Nacht auch ihre letzte gemeinsame Unternehmung sein wird. Das Schicksal führt alle Mädchen in völlig verschiedene Richtungen.

Fünfundzwanzig Jahre später wird Debbie noch immer überallhin von „ihren Jungs“ begleitet. Sie hat einen Lebensgefährten, ist allerdings nicht verheiratet. Ihr Partner Jeff staunt nicht schlecht, als Debbie vollkommen charakterfremd  bei einem Radiogewinnspiel mitmacht, für ein Konzert einer Reunion-Tour einer Boyband, auf die sie anscheinend vor vielen, vielen Jahren mal stand! Und dann gewinnt sie auch noch die Tickets für ein Konzert ihrer Band – in Prag! Und sie plant nicht, Jeff mitzunehmen…

Eine sehr süße und gefühlvolle Hommage der Boyband aller Boybands an ihre treuen Teeniefans und die Frauen, die sie geworden sind. Untermalt von den bekannten Songs von Take That zeigen die fünf jungen Freundinnen (Maria Arnold, Ruth Lauer, Jara Maria Buczynski, Kristin Heil und Laura Saleh) Teenieängste, Mädchensorgen und Lebensneugier. Und ihre erwachsenen Counterparts (Silke Geertz, Heike Kloss, Laura Leyh und Yvonne Köstler) beweisen, dass alles meistens anders kommt als man denkt. Lebensklug, witzig und sehr zu Herzen gehend! Für ein Kind der 90er Jahre ein Wohlfühlmusical allererster Güte. Um mich herum mussten viele erwachsene Frauen das eine oder andere Tränchen verdrücken und konnten sich selbst sehr gut in der Geschichte wiederfinden. Schnappt euch eure Mädels und macht euch einen schönen Abend! Taschentücher nicht vergessen!

©Nicole Haarhoff

Musical

Nicole Haarhoff View All →

37, eigentlich Buchhändlerin, aber meist unterwegs ins Theater, ins Varieté, zu Shows oder Ausstellungen.

Tommy Berlin

„Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe“ (Keilschrifttext, Chaldäa, um 2000 v. Chr.)

Das Kulturblog

Aktuelle Kritiken zu Theaterpremieren, Kinostarts, Festivals, Lesungen und ähnlichen kulturellen Veranstaltungen,

Wortgestalten

Buchtipps, Reiseberichte und was mir sonst noch einfällt

%d Bloggern gefällt das: