Out of Chaos – Gravity & Other myths – Chamäleon Theater Berlin

Aus Chaos geboren

In unserem Fall ist das Chaos am Beginn des Abends eine tosende Kakophonie von Stimmen. Die Artisten der Gruppe Gravity & Other myths treten nach und nach alle an Mikrofone auf der Bühne und erzählen. Küken Dylan Phillips beginnt, auf deutsch berichtet er ein wenig über das was uns erwartet, aber schon legt sich eine weitere Stimme über seine und dann noch eine und noch eine, bis wir nur noch Lärm hören. Chaos! Die Musikerin Sonja Schebeck beendet den Krach abrupt. Sie erschafft mit Geige, Stimme und Tablet auf der Bühne einen Klangteppich der die Untermalung und den Zusammenhalt des Abends bedeutet. Sie ist nicht nur zuständig für die Musik sondern leuchtet als lebendiger Scheinwerfer einzelne Posen an, in denen sich die Artisten auf der dunklen Bühne befinden: Spotlight auf die Körperkunst!

Gravity & Other Myths

Gravity & Other Myths waren 2019 schon mal mit dem Programm Out Of Chaos im Chamäleon Theater, dieses Mal haben sie zunächst ihr neues Stück Mirror gezeigt und aktuell kann man noch bis zum Ende des Jahres Out Of Chaos mit neuer Musik und einer ein wenig anderen Truppe sehen. Die grandiose Zusammenarbeit von Körpern, Licht und Musik ist allerdings die gleiche geblieben und hat mich auch dieses Mal wieder sehr beeindruckt. Mit Hilfe des warmen Lichts im Hintergrund der Bühne und der kühleren Strahler die oft in der Hand gehalten werden, entstehen immer neue Bilder für die Zuschauer.

Aber, wie immer im Chamäleon Theater, sind die Körper der Artisten und das, wozu sie fähig sind, das Beeindruckendste. Die Schwerkraft ist offensichtlich tatsächlich nichts als ein Hirngespinst und wird immer wieder ausgehebelt, wenn die Artisten und Artistinnen durch die Luft fliegen, springen, schweben, fallen. Der Jüngste im Bunde, Dylan Phillips, ist dabei mit seinem sehr schlanken, drahtigen Körper zu wirklich Unglaublichem fähig, er scheint ohne Knochen auf die Welt gekommen zu sein, so sehr kann er sich verbiegen. Aber auch Kollegin Emily Gare, stark und doch grazil in einem asymmetrischen Rock, besticht mit ihrer scheinbaren Schwerelosigkeit. Lisa Goldsworthy, die während einer besonders schwierigen Menschenpyramide sogar Fragen aus dem Publikum beantwortet, gibt zu das sie so ihre Schwierigkeiten mit Höhe hat. Verrückt, aber auch bewundernswert, denn das erzählt sie von der Spitze der Pyramide herab!

Weitere Künstler auf der Bühne sind André Augustus, Lachlan Binns, Lewis Rankin (krasse Dance Moves!), Martin Schreiber und Shani Stephens. Gemeinsam bringen sie ein grandioses New Circus Spektakel auf die Bühne, das nicht von ungefähr bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Prädikat sehr sehenswert.

Da kommt was auf uns zu:

Weitere Informationen und Tickets zu Out of Chaos findet man hier. Im Januar macht das Team von Gravity & Other Myths dann den Anfang in einer Gastspielreihe namens „Play“, bei der viele grandiose Circusstücke für kurze Zeit zu sehen sein werden! Also nicht verpassen und rechtzeitig Tickets sichern.

©Nicole Haarhoff

Artistik Circus

Nicole Haarhoff View All →

Berlinerin mit Herz und Seele, auch wenn ich einstmals zugezogen bin! In den Theatern und Veranstaltungsorten meiner Stadt fühle ich mich am wohlsten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.