Ehrlich Brothers – Die Magie Show – Mercedes Benz Arena

Als ich vor einiger Zeit mal im Close Up Club war, damals noch im Hinterzimmer des Qxymoron am Hackeschen Markt, waren auch gerade die Ehrlich Brothers in Berlin und die beiden Close Up Magier legten sie ihren Gästen sehr ans Herz. Und wenn solch großartige Magier andere Magier empfehlen, dann gleicht das ja einem Ritterschlag, also war ich am Samstag (endlich mal!) in der Mercedes Benz Arena, um die Ehrlich Brothers live und in Farbe zu erleben.

Die Ehrlich Brothers sind tatsächlich Brüder und sie zaubern seit ihrer Kindheit. Ihr Vater war ebenfalls Zauberer und außerdem in der Werkstatt geschickt und gab das an seine beiden Jungs weiter. Gemeinsam bauen sie in ihrer Zauberwerkstatt in Bünde (NRW) die meisten ihrer Tricks und Illusionen selbst. Ansonsten lebt ihre große Magie Show vor allem von ihrem Charme und ihrer Bühnenpräsenz. Sie sind charmant, fröhlich und schrammen ab und zu mal haarscharf an der Gürtellinie des Humors entlang. Mit Bällen, Schaumstoffziegeln und Frisbees wählen sie die „Opfer“ aus, die aus dem Publikum auf die Bühne kommen und bei ihren Tricks assisstieren müssen. So wird das zu einem witzigen Spiel statt einem schmerzhaften Prozess, bei dem die Zuschauer angespannt auf den Boden starren, um nur ja nicht ausgewählt zu werden!

Und die Tricks sind, natürlich, grandios! Ob sie nun, wie durch ein Wunder, aus einem riesigen Tablet hervorkommen, nicht nur in Persona, sondern auch noch auf einem Motorrad, oder ob sie Schwiegermütter verschwinden lassen – ich konnte den Trick hinter ihren Tricks auf jeden Fall nicht erkennen und habe viel gestaunt und viel gelacht! Die beiden schrillen Frisuren nehmen sich selbst nicht zu ernst und zeigen dabei aber ernsthaft gute Illusionen mit schwindelerregender Leichtigkeit. Sie wirken wie Jungs, die gerne spielen und ziehen ihr (riesiges) Publikum mühelos in ihren Bann! Ein großer Spaß für alle Magiefans und auch für alle Skeptiker!

Die Brüder touren durch ganz Deutschland, man kann sie aber auch am 19. Mai wieder in Berlin erleben, bzw. im Januar 2018. Weitere Tourdaten und Informationen findet man hier.

 

Advertisements

Darauf freue ich mich:

Nachdem ich das Jahr 2017 mit einer Erkältung eingeläutet habe, bin ich nun endlich wieder fit und freue mich auf viele tolle neue Veranstaltungen in Berlin! Und es gibt auch unglaublich viel zu erleben. Alle Häuser haben ihre Spielpläne herausgeputzt und man kann sich kaum entscheiden, wo man zuerst hingehen möchte.

Hier habe ich eine kleine Auswahl herausgepickt. Das sind Veranstaltungen, die ich in nächster Zeit besuchen möchte, von denen ich mir sehr viel verspreche und die ich euch schon im Vorraus ans Herz legen möchte. Eine komplette Auflistung soll/kann es natürlich nicht sein, nur meine persönlichen Highlights.

Ab dem 20. Januar gibt es in meinem allerliebsten Prime Time Theater eine neue Folge von GWSW! „Kalle – Umwege zum Glück„.

Ab dem 24. Januar ist die weltberühmte Rhythmusgruppe Stomp in Berlin und zwar im schönen Admiralspalast. Ob Mülltonnen, Besenstiele oder Fingerschnipsen, man kann mit allem Töne erzeugen. Ich habe die Show noch nie live erlebt und bin schon wahnsinnig gespannt! Nur wenige Termine!

Ab dem 31. Januar wird es dann magisch! Neun der besten Magiere und Illusionisten haben sich zusammengefunden und haben gemeinsam eine nie dagewesene Sensationsshow auf die Beine gestellt. Ebenfalls im Admiralspalast: The Illusionists.

Am 14. Februar ist Valentinstag! Und die wunderbare Ikenna, ihres Zeichens Berlins eigene Whitney Houston, gibt ein Konzert im wunderbaren Wintergarten Varieté. Einen romantischeren Abend gibt es wohl kaum.

Und ab dem 24. Februar gibt es dann im Wintergarten Varieté eine nigelnagelneue Artistikshow! Thema ist unsere Lieblingsstadt Berlin und es verspricht wieder mal ein Knaller zu werden.

In meinem liebsten Artistiktheater, dem Chamäleon, gibt es ab dem 25. Februar ebenfalls eine neue Show. Die australische New Circus Truppe „Scotch & Soda“ bringt atemberaubende Artistik und Jazz zusammen.

Es gibt also unheimlich viel, worauf man sich freuen kann!

©Nicole Haarhoff

 

 

Salon der Wunder – Kempinski Hotel Bristol Berlin – André Kursch und Axel Hecklau verzaubern und verblüffen

Mittlerweile habe ich die Magiere, Zauberer und geschickten Taschenspieler André Kursch und Axel Hecklau schon dreimal gesehen. Zweimal im Restaurant Oxymoron am Hackeschen Markt und nun zum ersten Mal auch mit der Show „Salon der Wunder“ im eleganten Kempinski Hotel Bristol Berlin am Kurfüstendamm.

Genau wie auch zuvor im Hinterzimmer des Restaurant Oxymoron, so ist auch im Kempinski die Atmosphäre intim gehalten. Gerade einmal sechzig Gäste sitzen bequem im Halbkreis vor den beiden Akteuren, von allen Plätzen aus kann man ihnen ganz genau auf die Finger schauen. Und trotzdem sagen am Ende der siebzigminütigen Show alle Zuschauer einhellig überrascht: ich habe gar nichts gesehen. Ich konnte keinen Trick durchschauen! Wie haben sie das nur gemacht?

Ob schwerelos fliegende Tische, Metallringe, die nahtlos ineinander fließen oder unglaubliche Kartentricks – Kursch und Hecklau verstehen es hervorragend, ihr Publikum in ihren Bann zu ziehen und restlos zu verzaubern. Jede einzelne Illusion sitzt perfekt und lässt die Zuschauern rätselnd und staunend zurück. Obwohl ich sie jetzt bereits dreimal, immer mit anderen Kunststücken, sehen durfte, bin ich doch jedes Mal wieder aufs Neue vollkommen überrascht und begeistert. Diese beiden brauchen keine Damen in glitzerndem Kostümchen und keine gigantisch-spektakuläre Bühnenshow mit Elefant, um zu erstaunen und zu verblüffen. Die Nähe zum Illusionisten macht die Show nur noch unglaublicher.

Das die Herren Zauberer an ausgewählten Wochenenden ihren Salon der Wunder als Zauberkunst für Erwachsene im gediegenen Kempinksi präsentieren, finde ich eine wundervolle Idee. Ein Spaziergang über den Kudamm, eine grandiose Zaubershow, ein wunderbares Abendessen im Hotelrestaurant – das ergibt ein perfektes Date, ein stilvolles Geschenk oder einen spannender Sonntag mit Freunden. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit. Ansonsten kann man den Close Up Club neuerdings statt im Oxymoron im Soda Club in der Kulturbrauerei erleben.

Showdaten und weitere Informationen gibt es hier.