The Cast – Die Opernband – Opera to Show – Bar jeder Vernunft

Eigentlich bin ich ja immer bereit, etwas Neues zu entdecken und mir auch mal Abwegiges anzuschauen, aber meinen Geburtstag wollte ich auf jeden Fall in schöner und gemütlicher Umgebung feiern. Daher bin ich am Montagabend, mit meinen Geschenken bepackt, direkt aus der Bahn in die Bar jeder Vernunft gestolpert, um „The Cast – die Opernband“ erneut zu erleben. Ich habe die sechs schönen jungen Leute bereits im letzten Jahr gesehen, meinen Bericht könnt ihr hier nachlesen.

The Cast sind sechs hippe junge Leute und wenn sie, schnieke gekleidet, auf die Bühne treten, dann denkt man im ersten Moment sie würden jetzt in eingängigen Pop ausbrechen. Oder, in Carrieannes Fall, vielleicht in Punkrock, schließlich hat sie das Äußere dazu. Und stattdessen stimmen sie Opern an. Und statt Rockröhre klettert Carrieannes Stimme in den allerhöchsten Sopran. Man darf eben nicht auf den ersten Blick urteilen! Till Bleckwedel aus Bremen, Bryn Vertesi, Anne Byrne und Carrieanne Winter aus den USA, Campbell Vertesi aus Kanada und Guillermo Valdes aus Chile haben sich 2012 zusammengetan, weil sie die Liebe zur klassichen Musik teilen und vor allem eins wollen: ihre Liebe für die Musik und die Freude daran mit anderen zu teilen. Statt starren, ernsten Konzerthallen, streben sie ein freundschaftliches Verhältnis mit ihrem Publikum an, eine Art Wohnzimmer-Jam Session mit Freunden. Sie erzählen fröhlich und freundlich von ihren privaten und persönlichen Momenten die Musik betreffend. Es gibt kleine Informationen zu Komponisten oder zum Hintergrund der einzelnen Lieder.

Insgesamt entsteht so ein witziger, fröhlicher, einnehmender Musikabend, bei dem man sich wirklich freundschaftlich willkommen fühlt. Und die allerschönsten Operntitel werden meisterhaft vorgetragen, man bekommt eine Gänsehaut zu Nessun Dorma oder möchte mit Carmen weinen. Ein Muss für alle Opernfans und für alle, die es noch werden wollen. Klassische Musik im Clubkonzert-Style! Das habt ihr so noch nicht erlebt! Dazu die heimelige Plüschatmosphäre des Eventzelts Bar jeder Vernunft – ein perfekter Geburtstagsabend! Bis zum Sonntag könnt ihr The Cast noch in der Bar jeder Vernunft erleben und dann wieder im Dezember, als Super-Sonder-Weihnachtsspezial!! Infos und Karten bekommt ihr hier.

©Nicole Haarhoff

 

Advertisements

African Angels – Cape Town Opera Chorus – Philharmonie Berlin

Was für ein grandioser Abend! Was für ein wunderschönes, herzerwärmendes, seelenstreichelndes Konzert in der Berliner Philharmonie! Ich hatte Gänsehaut. Ich hätte weinen können. Ich wollte aufstehen und tanzen! Es gibt einfach so Musikstücke, die gehen dem Hörer in Mark und Bein. Selbst wenn man gar kein ausgesprochener Opernfan ist. Man muss doch zugeben, es gibt  so ganz bestimmte Stücke, die geben einem unwillkürlicher dieses erhabene, sinnenfrohe Gefühl des Glücks, das einem nur schöne Musik gibt. Ob man unter schöner Musik nun etwas von Verdi oder etwas von Metallica versteht.

Ich bin jedenfalls ohne große Erwartungen und Vorkenntnisse in das Konzert des Cape Town Opera Chors gegangen, die zur Zeit auf großer „African Angels“ Tour durch Deutschland und die Schweiz sind. 2014 hatten sie in Europa bereits große Erfolge feiern können und nun sind sie mit einem brandneuen Konzertprogramm unterwegs. Die achtzehn Sängerinnen und Sänger brachten auf jeden Fall die Philharmonie zum Beben! Nicht nur sind sie mit engelsgleichen Stimmen gesegnet, sondern auch mit großen Persönlichkeiten. In diesem Chor verschwindet niemand im Hintergrund und das liegt nicht nur an den farbenprächtigen Roben der Damen und Hemden der Herren.

Die wundervoll ausgesuchten Stücke aus Oper, Gospel und traditionellen afrikanischen Liedern, werden nicht nur gesungen, sie werden jubiliert, sie werden gefeiert, sie werden gefühlt und getrauert. Die Künstler sind mit Herz und Seele dabei, tanzen und singen, das es eine richtige Freude ist. Der Abend ist vor allem das: eine reine Freude! Der Funke zwischen Bühne und Zuschauerraum springt sofort über, so viele lächelnde Gesichter findet man in Berlin sonst eher selten.

Ob bekannte Opern wie Don Pasquale, Carmen oder Tannhäuser oder mitreissende Spirituals wie Ol‘ Time Religion und das allseits bekannte und beliebte Oh Happy Days werden auf unverwechselbare Art und Weise zum Besten gegeben, dazu eine augenzwinkernde Performance, die einzelne Stimmen und Persönlichkeiten glänzen lässt! Und die traditionellen afrikanischen Lieder sind natürlich ganz besonders schön, ob nun Sikirileke oder Baba Yetu. Am Ende tanzte der ganze Saal! Große Empfehlung für diesen tollen, abwechslungreichen Musikabend. Wer die nächsten Termine nicht mehr schafft, sollte sich Cape Town Opera auf jeden Fall für die nächste Tournee merken! Diese Abend will man nicht verpassen!

Wer möchte, kann sich den Chor auf Youtube anhören oder ihnen auf Facebook folgen, um die nächste Tour nicht zu verpassen! Auf der Website von Veranstalter BB Promotion gibt es außerdem viele, viele weitere großartige Konzerte zu entdecken.

Cast: Jodie Khan, Babongile Manga, Pumza Mxinwa, Bukelwa Velem, Cecilia Rangwanasha, Abongile Fumba, Lungelwa Mdekazi, Nonkululeko Nkwinti, Danielle Speckman, Xolani Madalane, Simphiwe Mayeki, Mthunzi Mbombela, Mlungiseleli Nqadini, Andile Tshoni, Garth Delport, Thomas Mohlamme, Martin Mkhize, Lindile Kula Jr.

Musikdirektor & Piano: José Diaz, Chorleitung: Marvin Kernelle, Regie: Tara Notcutt