The New Crazy Queens – Eine Dame werd‘ ich nie – Theater O-TonArt

Am Samstag war ich mal wieder im kleinen und feinen Theater O-TonArt, dem Hoftheater für königliche Unterhaltung. Ich hatte die Crazy Queens oder zumindest eine Queen oder eine ehemalige Queen, ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, mal bei Jurassica Parka in ihrer Late Night Show im BKA-Theater gesehen und sie war mir als sympathisch in Erinnerung geblieben, daher wollte ich die Show nicht verpassen und bin ohne weitere Vorkenntnisse ins Theater gekommen. Der kleine Vorraum war vollgepackt mit Freunden und Bewunderern von Diva Chou Chou Lafontaine und als die Dame selbst herauskam, um sich huldigen zu lassen, da gab es ringsherum Küsschen und Umarmungen. Der Theatersaal war dann auch proppenvoll bis auf den letzten Platz.

Ich weiß gar nicht, was ich eigentlich erwartet hatte. An Travestieshows kann ich schon auf einige Erfahrungen zurückblicken, ich war im La Vie en Rose auf dem ehemaligen Flugahfen Tempelhof und im Theater im Keller in Neukölln, aber eine solche Show wie sie die New Crazy Queens auf die Bretter bringen, habe ich noch nicht gesehen!

Chou Chou Lafontaine, Jessica Hart und Tamara InLove zünden genau das Kostümfeuerwerk, das sie in ihrer Werbung auch versprechen. Ein Kostüm ist ausgefallener, beeindruckender und fantasievoller als das andere. Ich habe mir sagen lassen, Diva Lafontaine designt und erarbeitet die größtenteils selbst! Von wagenradgroßen Federhüten bis hin zur perfekten Sissi-Inszenierung mitsamt langer Blumenkrone ist da wirklich alles dabei. Und dazu singt Jessica Hart live, während die anderen zu toll ausgesuchten Schlagern und Pophits um ihr Leben lipsyncen! Es war unheimlich witzig und das Publikum ging begeistert mit! Es wurde geschunkelt, gesummt und gesungen, jedes neue Kostüm wurde beooht und beaaht. Insgesamt ein toller, sehr lustiger und mitreissender Abend in warmer, herzlicher Atmosphäre.

Ihr findet die Crazy Queens auf Facebook oder hier, das aktuelle Programm des immer wieder schönen und überraschenden O-Tonart gibt es hier.

©Nicole Haarhoff

 

 

Advertisements

Ikenna & Friends – A Tribute to Whitney Houston, Wintergarten Varieté Berlin

Ich bin heute todmüde und kann kaum die Augen offenhalten, aber es hat sich gelohnt! Ich hatte einen perfekten Valentinstag mit einem grandiosen Konzertabend, der die große Soul- und RnB-Queen Whitney Houston ehrte. Ihre zeitlos schöne Musik wurde nicht nur von der „Berliner Whitney“ Ikenna Amaechi dargebracht, sondern die Diva hatte auch viele ihrer begabten Freunde zusammengeholt, die auf ihre ganz eigene Art und Weise die weltberühmten Songs der unvergessenen Ausnahmesängerin interpretierten.

Es ist ein Zusammenspiel von Whitney Houstons schöner Musik, dem romantischen Ambiente des Wintergarten Varietés, der ruppig-charmant-einnehmenden Art der Gastgeberin und ihrer enthusiastischen Fanbase, die die Konzerte von Ikenna so erfolgreich machen. Es sind durch und durch Gute Laune Konzerte. Schon bei den ersten Songs stehen die Fans singend in den Reihen, es wird getanzt und euphorisch gejubelt. Die Atmosphäre vibriert fröhlich aufgeladen. Ärzte könnten Ikenna Konzerte auf Rezepte schreiben, wenn jemand sich gerade von einer Erkältung erholt oder mehr Bewegung braucht. Wer hier nicht mit einem leichten Herzen und wirbelnden Songs im Kopf nach Hause geht, der kann nur ein Musikhasser sein.

Neben Ikenna standen die Jazzsängerin France Stratton auf der Bühne (auch so eine Wespentaille, obwohl Travestiekünstlerin), die zwei jazzige Songs brachte, dann sexy Schnuckelchen Jack Woodhead, der mal wieder fabulous aussah. Er hat zwei absolut großartige Interpretationen bekannter Whitney Songs performt, bei denen man einen Moment brauchte, um sie zu erkennen. Er hat sie zu etwas ganz Eigenem gemacht, wunderbar!

Ein ganz besonderes Schmankerl war Trina Johnson Finn, die gerade ihre eigene Whitney Tribute Show im Estrel gemacht hat. Ikenna war bei ihren Shows und im Gegenzug war sie nun in Ikennas Show und sie haben zusammen performt! Großartig! Ein echter Gänsehautmoment. Wie immer toll: Ikennas All Star Band, die aus Matt Voodoo, Rian Es, Connor Fitzgerald und Eddie Dejean besteht, alle ihres Zeichens großartige Musiker, die man in verschiedenen Wintergarten Shows live erleben kann. Ebenfalls bekannt aus der (noch) aktuellen Show „Relax“: Jay Khan! Er bringt gemeinsam mit Ikenna nochmal richtig Action auf die Bühne! Und auch Austin Powers (John Barry) gibt sich noch die Ehre und singt ein Duett mit der Diva! Erst nach 23 Uhr gibt es nach donnerndem Applaus und Standing Ovations noch diverse Zugaben! Dabei ist die Zeit wie im Flug vergangen. Ein unglaublich schöner Abend. Als Whitney Houston höchstselbst, via Videoeinspieler auf der großen Leinwand, die letzten Worte ihres unsterblichen schönen Welthits „I will always love you“ singt, bin ich ganz sicher nicht die Einzige, die einen dicken Kloß im Hals hatte.

Genug geschwärmt. Wer Ikenna nun selbst live im Wintergarten erleben will, das nächste Konzert steigt am 14. November! Schon mal rot im Kalender einkreisen! In nächster Zeit gibt es im Wintergarten Varieté allerdings auch wieder viel zu erleben. Bald startet die nagelneue Show „Like Berlin“, auf die ich schon sehr gespannt bin und am 19. März (trommelwirbel): Sheila Wolfs Vaudeville Variety Burlesque Revue! Nicht verpassen! Mehr Infos und Tickets hier.

ikenna-and-friends2
Jack Woodhead, France Stratton

Ades Zabel & Company – Mit Edith Schröder ins Jahr 2017 – BKA-Theater

Ich bin ja der Meinung, dass Ades Zabels dreckig-mitreissende Lache offiziell zum Berliner Kulturgut erklärt werden sollte. Sie ist eindeutig (mit) das Beste an den Shows der wilden Weiber von Neukölln! Wenn Ades, beziehungsweise wenn Edith Schröder in ihren farbenprächtigen und leicht entflammbaren Kik-Klamotten auf die Bühne stöckelt, dann weiß man als wahrer Fan bereits, dass man sich auf einen Abend voller Futschiexzesse, fragwürdiger Kleidungsstücke und mit Inbrunst vorgetragene Discoknaller freuen kann.

Die Protagonisten sind altbekannt: Edith Schröder (Ades Zabel), ihres Zeichens Hartz8-Empfängerin, Vollblut-Neuköllnerin, Hausfrau, Futschitrinkerin. Ihre Freundinnen sind Kneipenbesitzerin Jutta Hartmann (Bob Schneider) und Brigitte Wuttke (Biggy van Blond), die Besitzerin einer Leggings-Boutique und eines unfehlbaren Stilgefühls ist. Gemeinsam sind die drei Grazien immer auf der Suche nach einem Schnäppchen oder im Kampf gegen die Wirren der Gentrifizierung ihres Lieblingskiezes Neukölln. Gestählt werden sie dabei von Schnaps (Futschi), Prosetscho (Billigwein im Soda Max aufgeschäumt) und Leggings im Leopardenlook. Gemeinsam staksen sie hinüber ins Jahr 2017 und nehmen das Publikum mit in ihre verrückte Welt.

Live machen Ades Zabel und Company immer noch am allermeisten Spaß, aber neuerdings gibt es auch einen Film! „Ediths Glocken“ heißt der und ist der Film zum BKA-Klassiker „Wenn Ediths Glocken läuten“, dem Weihnachtsstück der wilden Weiber. Edith mal tatsächlich in ihrer Wohnung in der Nogatstraße zu sehen war einfach toll! Und Biggys Boutique! Der harsche Humor und die Chemie zwischen den „Freundinnen“ geht nicht verloren und der Film macht einfach Spaß! Für Fans und für die, die es noch werden wollen! Am besten Ades Zabel & Company live im BKA genießen und danach in ihrem Bauchladen einkaufen. Dann bekommt man auch gleich noch ein Autogramm auf die Filmhülle.

Im Januar kann man“Hallo 2017″ noch einige wenige Male erleben, also ranhalten! Und wer dann noch nicht genug hat, kann Ades‘ und Biggys Late Night Show besuchen und Mitte Februar gibt es dann wieder „Die wilden Weiber von Neukölln“! Spielplan und Tickets gibt es hier.

 

From Moskow to Berlin, Deutsch-Russische Travestie Gala, Wintergarten Varieté

Auf fünfundzwanzig Jahre Städtefreundschaft blicken Berlin und Moskau zurück. Und deswegen und auch trotz und gerade wegen der Schwierigkeiten, denen LGBTQs sich seit den neuen Gesetzen von 2013 in Russland ausgesetzt sehen, feiert der Wintergarten eine große Travestie-Gala mit Pomp, Glitter, grandiosen Roben und viel Musik.

detailevent_746227
Ikenna Amaechi

Die besten Entertainer von Berlin treten an und aus Moskau kommt die bekannteste Drag Queen Russlands: Zaza Napoli. Begleitet wird sie von Asya Aseeva aus Kasachstan, sie beide sind zum ersten Mal Gast in Berlin. Zunächst betritt aber eine der Hauptorganisatorinnen des deutsch-russischen Abends die Bühne: Ikenna Amaechi, die wunderbare Berliner Version der leider viel zu früh verstorbenen Whitney Houston. Ich konnte sie leider niemals live erleben, aber mit Ikenna hat man als Berliner quasi The Next Best Thing in allernächster Nähe! Ihre Stimme ist einfach wunderbar und sie singt die zeitlosen schönen Lieder der RnB und Soullegende, so dass man glauben könnte, die Diva stehe selbst auf der Bühne. Vom Aussehen her ähnelt Ikenna der Houston ebenfalls, allerdings der makellosen Whitney, als sie auf der Höhe ihrer Karriere war, lange vor Bobby Brown.

1506460_10152092822445552_935013502_n
Jack Woodhead

 

Jack Woodhead habe ich mittlerweile zu den verschiedensten Anlässen erleben dürfen, zum Beispiel natürlich bei meiner Lieblingsshow „Der helle Wahnsinn“, für die er nicht nur auf der Bühne stand, sondern auch alle Lieder schrieb (!) und beim Trip, gemeinsam mit dem unglaublichen Gummimenschen David Pereira. Mr. Woodhead ist immer laut und schrill und frech und witzig und ganz im Allgemeinen fabelhaft. Ob er nun Schwänke aus seinem Sexleben erzählt oder  anzügliche Lieder schmettert – er ist immer wunderbar!

Sheila Wolf habe ich erst vor kurzem zum ersten Mal live erlebt, sie hat im Tipi am Kanzleramt die grandiose Vaudeville Variety Burlesque Revue auf die Beine gestellt. Die nächste Ausgabe dieser wunderbaren Show wird im Wintergarten Varieté stattfinden! Ich bin schon sehr gespannt. Sheila ist ein Garant für clevere, hintergründige Burlesque-Szenen. Ob ein sexy Popeye mit Sushi oder eine wandelbare Mona Lisa…

Zaza Napoli betört sowohl mit russischen Popsongs als auch mit ihren selbstgenähnten und sehr extravaganten Abendroben. Gelernter Schneider – das sieht man!  Und auch Kollegin Asya Aseeva besticht mit schönen Kleidern, während Cristina aus Amsterdam vor allem eines hat: eine gewaltige Stimme!

zaza_napoli_photo_black-white_1
Zaza Napoli

Ich gebe zu: ich kannte sie vorher nicht. Aber im Publikum erhebt sich wildes Schreien und Klatschen, als Cristina angesagt wird. Kein Wunder, sie hat nicht nur eine unglaubliche Bühnenpräsenz und eine lockerleichte Art, ihre Zuseher um den kleinen Finger zu wickeln, sie hat auch eine schöne, volltönende Stimme, mit der sie die bekanntesten und beliebtesten Zarah Leander Hits schmettert. Bald singt der ganze Saal mit!

Insgesamt ein toller Abend, abwechslungsreich, bunt und fröhlich. Leider musste ich etwas früher gehen und konnte das große Finale nicht erleben – aber um 23 Uhr musste ich einfach die Segel streichen, immerhin musste ich am nächsten Morgen wieder früh raus.

Auf jeden Fall sollte jeder unbedingt einen Blick auf das Programm des prächtigen Wintergarten Varieté werfen, hier. Ende des Monats kann man den allerletzten Trip mit David Pereira erleben. Nächsten Monat gibt Ikenna ein ganzes Konzert! Am 29. November, gleich rot im Kalender anstreichen! Und im nächsten Jahr kommt gar Cristina aus Amsterdam für einen ganzen Zarah Leander Abend nach Berlin.

 

Sebastian Böhm – Waschen, Schneiden, Talken – BKA Theater

Das BKA-Theater am Mehringdamm hat eine neue Talkshow! Am Freitagabend war die rauschende Premiere von „Waschen, Schneiden, Talken“ mit Sebastian Böhm. Der besitzt in Magdeburg einen erfolgreichen Friseursalon namens Hairricane und ist der offizielle Starfriseur der Stadt. Er hat schon Andrea Berg, Kelly Osbourne, Allegra Curtis, Mirja du’Mont und Verena Kerth, sowie diversen anderen Stars und Sternchen ihren Look verpasst. Außerdem ist er der Mann hinter der ausgefallenen Bill Kaulitz Signature Haarmähne.

Zugegebenermaßen ist das mal wieder alles komplett an mir vorbeigegangen. Auf meinem Schirm erschien er erst, als er Anfang des Jahres die Drag Agency eröffnete. Eine Management Agentur ausschließlich für Drag Queens und Kings. Einige meiner liebsten Performer stehen auf seiner Liste, allen voran natürlich die Schönste von allen: Jurassica Parka. Die Fiese mit den langen Beinen! Ihre Late Night Show im BKA und ihre Kolumne in der Siegessäule mag ich sehr gern, immer böse, immer bissig, so soll es sein. Außerdem Margot Schlönzke: mit ihr stand ich sogar schon mal auf der Bühne! Allerdings nur, um meinen Preis beim Bingomania abzuholen, dem schwulen Bingoabend im Wilde Oscar. Zuletzt machte sie vor allem von sich reden, als sie gemeinsam mit Ryan Stecken das Brandenburger Tor für die Toten von Orlando zum leuchten brachte.

Ryn Stecken war mit „Augen auf“ von Sarah Connor übrigens eines meiner absoluten Highlights eines sowieso großartigen Abends! Eine wundervolle Coverversion, eine tolle Stimme! Ein richtiger Gänsehautmoment, wunderschön. Standing Ovations!

Und das war nur eines der Highlights an einem insgesamt perfekten Abend. Es war ein richtiges Feuerwerk von Make Up, Glitter, High Heels, sanfter Bosheit und viel, viel Gelächter. Sebastian Böhm kam als sehr sympathisch, sehr eloquent und trotz schrillen Looks als überraschend bodenständig rüber. Er war charmant, amüsant, hat sich aber trotzdem nicht gescheut, seinen Promigästen auch einige spitze Fragen zu stellen. Und auch diese Talkgäste haben mich sehr überrascht. Micaela Schäfer ist scheinbar nicht einfach bloß Nackt-Ische, sie war witzig, süß und für jeden Spaß zu haben. Dass sie ihre Nippeltattoos gezeigt hat, das gehörte eben einfach dazu. Und die wollte ja wohl auch das ganze Publikum unbedingt sehen, wenn man den Rufen und dem Applaus glauben darf.

Auch Model Dany Michalski und Tänzer/Choreograf Marvin A. Smith waren sehr sympathisch und interessant. Smith hat Sebastian und Margot zum Tanzen gebracht und wurde dann seinerseits von Stella deStroy zum Tanzen gebracht. Deren artistische und witzige Showeinlage war ein weiterer Programmhöhepunkt für mich. Dann noch Jade Pearl Bakers unglaublicher Auftritt mit „The Impossible Dream“ von Frank Sinatra. Ich weiß gar nicht, was schöner war, ihre perfekte Silhouette in ihrer grünen Robe oder ihre Stimme.

Insgesamt war das Programm abwechslungsreich und frisch. Viele der Dragqueens (Jurassica Parka, Margot Schlönzke, Ryan Stecken, Pan am Drag, Brigitte Reinhardt, Jacky Oh Weinhaus) der Agency waren da und haben eine Kostprobe ihres Könnens gegeben, dazu Musik und tolle Kostüme und viel Alkohol. Es fehlte an nichts. Eine rundherum bestens ausgewogene Show, die richtig Spaß gemacht hat. Ich freue mich schon auf den nächsten „Waschen, Schneiden, Talken“ Abend!

Den Spielplan des BKA-Theaters gibt es hier, bald geht es los mit dem Berlin Musical „Wildes Berlin“! Und, wer es noch nicht gesehen hat, schnell noch „Die wilden Weiber von Neukölln“ mit Ades Zabel schauen!!!

 

 

Edith Schröder ganz pur – BKA Theater

Ich bin ja schon lange ein großer Ades Zabel Fan. Daher war es für mich am Sonntagabend wie nach Hause kommen. Im BKA Theater am Mehringdamm standen Ediths alter Ohrensessel und der passende Couchtisch. Genau wie man sich Edith Schröders Bude in der Nogatstraße so vorstellt. Und auf dem Tischchen – wie sollte es auch anders sein – der obligatorische Chantré und die Literflasche River Cola. Alles bereit für einen Futschi!

2-format43Dieser Abend, „Edith Schröder ganz pur“ ist gut für Neueinsteiger und Anfänger geeignet. Wer Ades Zabels Alter Ego „Edith Schröder“ und ihre bunte Neukölln Clique noch nicht kennt, der bekommt hier einen schönen Einblick in ihre Welt geboten. Edith, ausnahmsweise mal allein auf der Bühne, erzählt nämlich natürlich trotzdem viel von ihren liebsten Freundinnen. Von ihrer Busenfreundin Jutta Hartmann und ihrer Futschi-Kneipe. Die wird von den Hipstern nicht wirklich angenommen und muss nun wohl oder übel mit der Zeit gehen. Und genauso ergeht es auch Brigitte Wuttke mit ihrer Leggings Boutique im Kindl Boulevard.

20151106152103.jpg_detail_image

Edith, seit Urzeiten arbeitslos, hat ihre ganz eigenen Probleme. Frau Mann, ihre Sachbearbeiterin, muss für ihre Gefälligkeiten geschmiert werden. Und so singt, tanzt und trinkt sich Edith durch den Abend, erzählt Anekdötchen und Deftiges. Ein Genuss für Fans und die, die es noch werden wollen! Das Beste ist natürlich Ades Zabels heisere Lache und seine Gabe, sich über sich selbst lustig zu machen. Grandios witzig und unbeirrbar trashig. Ein echtes Berliner Original.

Zur Zeit kann man Ades Zabel im BKA Theater gleich mehrmals sehen, bei den Wilden Weibern von Neukölln (ab 31.08. wieder) und in der Late Night Version. Am 10.09. um 23:30 Uhr: Ediths Discoballs. Edith und Brigitte quatschen über Neukölln und die Welt. Weitere Informationen und Tickets gibt es hier.

 

Ades Zabel und Biggy van Blond: Ediths Discoballs

Foto: Jörn Hartmann
Foto: Jörn Hartmann

Am Samstag um 23.30 habe ich eine neue Show (für mich zumindest neu) im BKA Theater entdeckt und bin sofort und auf der Stelle zum Fan mutiert!

Edith und Brigitte kennt man ja (oder sollte man zumindest): sie sind zwei der Figuren aus Ades Zabels bunter Neuköllnwelt, die vollgestopft ist mit schrillen und bunten Figuren, die überspitzt die abwechslungsreiche Bevölkerung von Neukölln darstellt. Edith ist eine Hartz 8-lerin mit Vorliebe für Futschi und schrille Klamotten. Brigitte ist ihre beste Freundin und betreibt eine Leggings-Boutique. Gemeinsam stellen sie mit ihren Freundinnen und Bekannten Neukölln mit all seinen Klischees auf den Kopf.

Nun haben sie außerdem eine Late Night Show im BKA-Theater. Dort fungiert Brigitte als DJane und kündigt ihre Freundin und deren Auftritte an, nebenher ist sie außerdem Einsatzgeberin für deren schrille Geschichten und wilde Einfälle. Es gibt Schlager, Tanzeinlagen, tiefe Einblicke, ein Marionettenspiel und Geschichten aus der Provinz, denn dort waren die Mädels gerade zu einem Urlaub des Grauens. Insektenplage und Bahn-Desaster inklusive!

Schrill-vergnügte Travestieunterhaltung im proppenvollen BKA-Theater! Zum kaputtlachen! Jeder, der Ades Zabel und seine „Girls“ kennt und liebt, wird auch diese Show mögen! Und wer diese wilde Crew noch nicht kennt, der sollte sich hier Appetit holen!